Sie sind hier: Startseite > Archiv > Spielberichte

       Saison 2008 / 09   >>

Bericht vom 9. Spieltag am 18. 04. 09

Glanzloser Abschied aus der Bezirksklasse
Schachclub Ottenhöfen-Seebach - OSG Baden-Baden V 2 : 6

Am vergangenen, letzten Spieltag der Schach-Bezirksklasse Mittelbaden empfing das Tabellenschlusslicht Ottenhöfen-Seebach die fünfte Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters und Tabellenführer OSG Baden-Baden V.
Wie schon in zahlreichen vorhergegangen Spielrunden stand dem Gastgeber lediglich ein dezimierter Spielerkader zur Verfügung, um eventuell mit einem Überraschungserfolg den drohenden Abstieg noch abzuwenden. Dank ihrem großen Spielerreservoir war die Gästemannschaft von der Oos mit einer an Wertungszahl weit überlegenen, spielstarken Mannschaft ins Achertal zum letzten Rundenspiel der Saison angereist.
Nach drei Stunden Spielzeit endeten dann die ersten Partien. Die Gäste erzielten dabei in Folge vier Partiegewinne, wonach sich bei den Gastgebern in Anbetracht der restlichen Partiestände, sehr bald Resignation breit machte. Lediglich der Mannschaftsführer von Ottenhöfen-Seebach, Paul Fallert gewann seine Partie mit seiner überlegenen Spielanlage. Matthias Struckmeyer und Horst Lepold erkämpften sich verdiente Punkteteilungen zum 2 : 6 Endstand. Damit feierte Baden-Baden V die Bezirksklassen-Meisterschaft und den Aufstieg in die Bereichsliga. Der Schachclub Ottenhöfen-Seebach hingegen kehrt nach acht Jahren Bezirksklassenzugehörigkeit, in der er zeitweise in den vorderen Regionen der Tabelle mitmischte, wieder in die 1. Kreisklasse Mittelbaden zurück.
Trotz bevorstehender Spielerabgänge dürfte Mannschaft in der kommenden Saison mit einem neuen, einsatzfreudigeren Stamm-Team den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksklasse Mittelbaden als Saisonziel anpeilen. Die zweite Mannschaft aus dem Achertal belegte zum Saisonende einen erfreulichen vorderen Tabellenplatz in ihrer Spielklasse.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 8. Spieltag am 21. 03. 09

Achertäler erneut im Tabellenkeller
OSG Baden-Baden VI - Schachclub Ottenhöfen-Seebach 5,5 : 2,5

Am 8. Schach-Spieltag der Bezirksklasse Mittelbaden gastierte Ottenhöfen-Seebach I bei der sechsten Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters und derzeitigen Tabellenführers der Schach-Bundesliga, OSG Baden-Baden. Die Gastgeber, wie auch die Achertäler, befanden sich vor diesem Spieltag auf einem Abstiegsplatz.Die OSG Baden-Baden konnte zu diesem - für den weiteren Klassenverbleib vorentscheidenden Treffen - wieder eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten. Da aber auch Ottenhöfen-Seebach mit seiner Stammformation angereist war, wurde mit entsprechender Gegenwehr der Achertäler gerechnet.
Doch Ottenhöfen-Seebachs Spieler ließen an diesem achten Spieltag das notwendige Aufbäumen gegen die sich abzeichnende, weitere Niederlage vermissen. Auf vier von acht Brettern erspielten sich die starken Gastgeber kontinuierlich Stellungsvorteile. Lediglich Martin Stetter überzeugte einmal mehr durch einen erzielten vollen Brettpunkt.
Ihren Ansprüchen außerdem noch gerecht wurden Horst Husmann, Mannschaftsführer Paul Fallert und Senior Walter Wölfle, die dank ihrer erzielten Punkteteilungen die 5,5 : 2,5 Niederlage zwar nicht vermeiden, doch ein Debakel gerade noch abwenden konnten. Nachdem das bisherige Schlusslicht Rastatt II an diesem Spieltag gewann, "ziert" Ottenhöfen-Seebach I nun wieder das Tabellenende der Schach-Bezirklasse Mittelbaden.

Einen Erfolg meldete hingegen die zweite Schachgarnitur aus dem Achertal. Bei Durmersheim IV gelangte Sie durch Siege von Manfred Decker, Robert Dörflinger und Jugendspieler Simon Gaiser sowie einem Remis durch Michael Armbruster zu einem knappen 3,5 : 2,5 Mannschaftssieg.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 7. Spieltag am 07. 03. 09

Punkte gegen den Abstieg gesammelt
Schachclub Bühlertal II – Ottenhöfen-Seebach 2,5 : 5,5

Am vergangenen Spieltag der Bezirksklasse Mittelbaden war die erste Mannschaft vom Schachclub Ottenhöfen-Seebach bei der „Zweiten“ von Bühlertal zu Gast. Erstmals in der laufenden Verbandsrunde konnten die Gäste mit ihrer Stammformation dieses wichtige Punkte-Duell gegen das ebenfalls in Bestbesetzung angetretene Bühlertäler Team bestreiten.
Nach drei Stunden Spielzeit fielen dann die ersten Entscheidungen: Horst Lepold und Peter Ringwald einigten sich in ausgeglichenen Spielstellungen mit ihren Gegenübern auf Punkteteilungen. Routinier Walter Wölfle erkämpfte sich gegen seinen wesentlich jüngeren Spielpartner deutlichen Material- und Spielvorteil und wandelte diesen in einen ungefährdeten Sieg für die Achertäler Mannschaft. Mannschaftsführer Paul Fallert stellte mit seinem druckvollen Spiel seinen Kontrahenten vor viel Denkarbeit, bei der dieser seine erlaubte Bedenkzeit überschritt und die Gäste damit einen weiteren Punkt verbuchen konnten. Nachdem Martin Stetter in seiner Partie durch Mehrfigur und Stellungsvorteil zu einem weiteren Gästesieg gelangt war, hing der Achertäler Mannschaftssieg von den restlichen drei laufenden Partien ab. Mit einem Sieg verkürzten die Gastgeber die Gästeführung auf 2:4.

Doch kurze Zeit später gelang es dem stark spielenden Achertäler Neuzugang Matthias Struckmeyer in einer spannenden Partie mit gegenseitigen Mattdrohungen, die richtige, spielentscheidende Fortsetzung zu finden. Durch ein Qualitätsopfer stellte er seinen Spielpartner vor die Alternative durch Dauerschach oder durch ein mehrzügiges Matt die Begegnung zu beenden. Schließlich wurde das couragierte Spiel des Achertälers mit dem vollen Punktgewinn belohnt. Im abschließenden Spiel am Spitzenbrett einigten sich daraufhin in einem ausgeglichenen Endspiel Eduard Braun mit seinem Gegner auf Remis.
Nach diesem Erfolg haben die Schachspieler vom Schachclub Ottenhöfen-Seebach die rote Laterne als Tabellenletzter wieder abgegeben und neue Hoffnung den Bezirksklassenerhalt vielleicht doch noch zu sichern.

Dem Team von Ottenhöfen –Seebach II gelang an diesem Spieltag mit einem 5,5 : 0,5 Sieg gegen den Tabellenführer Iffezheim IV die Überraschung der III. Kreisklasse. Manfred Decker, Jana Varadinek, Jürgen Zefferer sowie die beiden jugendlichen Schachtalente Tobias Rudolphi und Simon Gaiser trugen mit Siegen - Robert Dörflinger mit einem Remis dazu bei.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 6. Spieltag am 07. 02. 09

Achertäler weiterhin im Tabellenkeller
Schachclub Ottenhöfen-Seebach - Schachabteilung Vimbuch II 3 : 5

Am vergangenen Spieltag der Bezirksklasse Mittelbaden empfing die erste Mannschaft von Ottenhöfen-Seebach die Gastmannschaft der Schachabteilung Vimbuch II. Wie schon bei den zurückliegenden fünf Spieltagen standen die Vorzeichen für die Gastgeber auch diesmal nicht besonders gut. Wieder standen den Gastgebern mehrere Stammkräfte nicht zu zur Verfügung. Hinzu kam dass die Gäste an sechs von acht Brettern mit einer weit höheren Wertungszahl als das Achertäler Team angetreten waren. Somit waren die Erfolgsaussichten für Ottenhöfen-Seebach nur sehr minimal.
Trotz diesen Voraussetzungen gestalteten die Gastgeber die Begegnung lange Zeit ausgeglichen, was auch die Zwischenstände von 1,5 : 1,5 sowie das spätere 3 : 3 widerspiegeln. Für Ottenhöfen-Seebach erkämpften Horst Husmann sowie Hans-Martin Günther volle Punkte. Punkteteilungen erzielten Eduard Braun und Matthias Struckmeyer. In den dann noch verbliebenen zwei Partien kämpften die Spieler des Gastgebers zwar wacker, konnten aber nichts Zählbares aus den verbliebenen Endspielen für ihr Team erspielen.
Nach dieser erneuten 3:5 Niederlagen befindet sich die Mannschaft von Ottenhöfen-Seebach weiterhin im Tabellenkeller der Bezirksklasse Mittelbaden und benötigt in den kommenden Begegnungen dringend Erfolge, um den weiteren Klassenerhalt doch noch zu bewerkstelligen.

Auch Ottenhöfen-Seebachs zweite Mannschaft musste mit einer 2:4 Niederlage bei Bühlertal IV die Punkte ihrem Kontrahenten überlassen. Lediglich Hubert Decker gelangte dabei zu einem vollen Punktgewinn. Robert Dörflinger sowie Michael Armbruster erspielten sich jeweils ein Remis.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 5. Spieltag am 10. 01. 09

Achertäler ließen die Punkte an der Oos
Schachfreunde Baden-Oos - Schachclub Ottenhöfen-Seebach 5 : 3

Am fünften Spieltag der Bezirksklasse Mittelbaden war die erste Mannschaft von Ottenhöfen-Seebach zu Gast bei den Schachfreunden Oos. Die Gäste mussten bei diesem geistigen Kräftemessen, wie schon bei zahlreichen zurückliegende Verbandsspiele, auf zwei ihrer bewährten Stammspieler verzichten, so dass das Team von der Oos als Favorit diese Begegnung bestritt. Dennoch war es mit Peter Ringwald ein zuverlässiger Achertäler Punktesammler, der seinen Gegner vor unlösbare Aufgaben stellte und seine Partie schon sehr früh gewann.
Im weiteren Mannschaftskampf gelang es dann dem Gastgeber ebenfalls eine Partie für sich zu verbuchen, ehe sich Manfred Decker zwei Mehrbauern erspielte und damit seine Partie gewann. Als auch noch Hans-Martin Günther seinen erkämpften Freibauer bis auf die gegnerische Grundlinie marschieren ließ und sein Kontrahent daraufhin die Partie aufgab, führten die Achertäler etwas überraschend mit 3:1. Aus den noch ausstehenden vier Partien benötigten die Gäste nun nur noch einen Punkt um sich dann zumindest mit einem Teilerfolg auf die Heimreise zu begeben.
Trotz couragierter und zäher Spielweise gelang es keinem der verbliebenen Spieler aus dem Achertal etwas Zählbares aus ihren jeweiligen Partien zu erzielen. Da die Schachfreunde Oos letztlich alle vier Partien siegreich beendeten, endete die spannende Begegnung dann doch noch mit einer 3:5 Niederlage des Schachclubs Ottenhöfen-Seebach.

Erfolgreicher als die 1. Garnitur bestritt Ottenhöfen-Seebach II ihren 5. Spieltag in der Kreisklasse. Mit einem 6:0 Kantersieg schickten die Achertäler die Gastmannschaft von Kuppenheim IV nach Siegen von Jana Varadinek, Jürgen Zefferer, Michael Armbruster und Hubert Decker sowie zwei kampflosen Partiegesiegen nach Hause.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 4. Spieltag am 30.11. 08

Schachclub wieder auf Erfolgsspur zurückgekehrt
SC Ottenhöfen-Seebach – Schachclub Weitenung II 5,5 : 2,5

Nach zuletzt drei verlorenen Spiel-Begegnungen in der Bezirksklasse Mittelbaden empfing der bisher noch punktlose Gastgeber Ottenhöfen-Seebach das bisherige Überraschungsteam, den Aufsteiger Weitenung II. Die Spieler aus dem Achertal benötigten unbedingt ein Erfolgserlebnis um sich nicht am Tabellenende festzusetzen und Hoffnung für ihren weiteren Klassenverbleib schöpfen zu können.
Um dies zu realisieren, setzte Mannschaftsführer Paul Fallert mit einer schönen und erfolgreich abgeschlossenen Angriffspartie schon frühzeitig ein Zeichen. Als Hans-Martin Günthers Gegenspieler ein dicker Patzer unterlief gewann der Achertäler eine Figur und in der Folge seine Partie. Ein Bauernendspiel mit ungleichfarbigen Läufern beendete anschließend Manfred Decker zwangsläufig mit Remis, wonach die Gastgeber mit 2,5 zu 0,5 Punkten führten.
Den Gästen gelang es zwar im Anschluss eine weitere Begegnung zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch der Senior der Gastgeber, Walter Wölfle, erkämpfte postwendend mit all seiner Routine einen weiteren Partiegewinn für Ottenhöfen-Seebach. Schließlich war es Peter Ringwald vorbehalten in einem siegreichen Bauernendspiel die Überlegenheit seines Läufers gegenüber der des gegnerischen Springers zu demonstrieren und den wichtigen Heimsieg vorzeitig sicherzustellen. Mit viel Hartnäckigkeit erzwang anschließend Horst Lepold in einer seiner besten Partien einen weiteren vollen Brettpunkt.
Auch wenn die letzte Spielpaarung noch zu Gunsten der Gäste entschieden wurde, können die Achertäler nach diesem insgesamt verdienten 5,5 : 2,5 Mannschaftssieg wieder optimistischer in die Zukunft schauen.

Zum erfolgreichen Spieltag trug auch die zweite Garnitur von Ottenhöfen-Seebach mit einem ungefährdeten und makellosen 6 : 0 Erfolg beim SC Rastatt IV bei. Robert Dörflinger, Jürgen Zefferer, Jana Varadinek, Michael Armbruster, Hubert Decker und Tobias Rudolphi trugen sich in die Siegerliste ein.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 3. Spieltag am 01.11. 08

Schachclub „ziert“ das Tabellenende der Bezirksklasse
Schachclub Rastatt II - Schachclub Ottenhöfen-Seebach 6,5 : 1,5

Am vergangenen Spieltag kam es in der Bezirksklasse Mittelbaden zum Kellerduell zwischen den beiden noch punktlosen Schlusslichtern SC Rastatt II und Ottenhöfen-Seebach. Wie bereits in den vergangenen beiden Spielpaarungen mussten die Gäste aus dem Achertal erneut zwei ihrer Stammspieler ersetzen. Da Ottenhöfen-Seebach dennoch eine nominell starke Mannschaft stellte, waren die Gäste zu Spielbeginn noch voller Optimismus den ersten Saisonerfolg für sich verbuchen zu können. Doch bereits kurz nach Spielbeginn zeichnete sich ab, dass die Rastatter Gastgeber ihren spielerisch verunsicherten Gegnern eine erneute Niederlage bescheren werden. An zwei Brettern gerieten die Achertäler frühzeitig materiell und im weiteren Spielverlauf auch spielentscheidend in Rückstand, eine weitere Partie verloren sie durch Zeitüberschreitung und an zwei Brettern verloren die Spieler aus dem Achertal ausgeglichene Endspiele. Lediglich die Spieler Eduard Braun am Spitzenbrett sowie Manfred Decker und Hans-Martin Günther gelangten zu Punkteteilungen. Ottenhöfen-Seebach ziert nach dieser deutlichen 6,5 : 1,5 Niederlage als alleinige Mannschaft, noch ohne Punkte, das Tabellenende der Bezirksklasse und hofft in den künftigen Partien mit seinen dann spielenden Stammspielern doch noch die Wende zu einer besseren Platzierung zu schaffen.

Auch die Mannschaft Ottenhöfen-Seebach II blieb an diesem Spieltag ohne Mannschaftserfolg. Lediglich Nachwuchsspieler Simon Gaiser erspielte sich einen Sieg bei der deutlichen 1:5 Heim-Niederlage gegen Hörden IV.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 2. Spieltag am 11.10. 08

SC Ottenhöfen-Seebach - Schachfreunde Hörden II 2 : 6

Nachdem die Spieler der ersten Mannschaft des Schachclubs Ottenhöfen-Seebach bereits am ersten Spieltag der Schachbezirksklasse Mittelbaden in Ötigheim einem nominell erheblich stärkeren Gegner gegenübersaßen und nach langem, harten Kampf unglücklich verloren, empfingen die Achertäler mit Hörden II einen weiteren starken Gegner, der noch in der zurückliegenden Spielzeit eine Klasse höher angesiedelt war.
An sieben der acht Brettern wiesen die Gästespieler durchschnittlich 150 DWZ-Punkten mehr auf als ihre Kontrahenten vom hiesigen Schachclub und waren damit klar favorisiert. Die Führung der Gastgeber bedingt durch das Antreten der Gäste mit nur sieben Spieler war der einzige volle Brettpunkt der den Hausherren angerechnet werden konnte. Aus den verbliebenen sieben Partien gelang es lediglich Walter Wölfle und Peter Ringwald Punkteteilungen zu erspielen. Ansonsten rechtfertigten die Spieler aus dem Murgtal ihre hohe Wertungszahl durch überzeugende fünf Partiegewinne.
Am kommenden dritten Spieltag muss das Team aus dem Achertal beim Ligakonkurrenten Schachclub Rastatt II punkten, um sich nicht am Tabellenende festzusetzen.

Muggensturm III - SC Ottenhöfen-Seebach II  3:3
Eine Punkteteilung hingegen erkämpfte sich die zweite Mannschaft von Ottenhöfen-Seebach. Zum 3:3 Endergebnis bei der dritten Garnitur von Muggensturm steuerten der Vorsitzende Michael Armbruster, der Schriftführer Jürgen Zefferer und das Nachwuchstalent Tobias Rudolphi Siege für ihr Team bei. Mit etwas Glück wäre auch ein Mannschaftserfolg möglich gewesen.
-gez. Peter Ringwald-


zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 1. Spieltag am 27. 09. 08

SK Ötigheim-SC Ottenhöfen-Seebach 4,5 : 3,5

Da die 1. Manschaft des SCOS zum ersten Spiel der Bezirksligasaison 2008/2009 beim Bereichsligaabsteiger Ötigheim stark ersatzgeschwächt antreten musste, hatte man sich eigendlich nicht viele Chancen ausgerechnet. Mit einem 3,5:4,5 wären wir normalerweise hochzufrieden gewesen.
Es war ein an Spannung kaum zu überbietender Rundenkampf, der bis weit nach Mitternacht andauerte : Nach Niederlagen auf den Brettern 8,2 und 1, einem Remis auf Brett 7 durch Hans-Martin Günther und Siegen durch Horst Husmann und Peter Ringwald lag der Gastgeber mit 3,5 : 2,5 in Führung. Es spielten noch Walter Wölfle auf Brett 4 und ich auf Brett 3. Beide Ottenhöfener Spieler hatten Stellungsvorteil, Walter Wölfle sogar einen Mehrbauern. Als ich meinen Gegner zum Damenopfer zwang, da er sonst Matt geworden wäre, lag für Ottenhöfen-Seebach ein Remis, wenn nicht gar ein Sieg in der Luft.
Nachdem der Punkt zum 3,5:3,5 auf Brett 3 eingefahren war, wendete sich leider leider auf Brett 4 das Blatt. Nach einem Kampf auf Biegen und Brechen, in dessen Verlauf Walter Wölfle durchaus Siegchancen hatte, konnte sich sein Gegner einen Qualitätsvorteil erspielen und nun nützte auch der Mehrbauer nichts mehr, gegen 1.00 Uhr war die Partie entschieden und Ötigheim hatte somit glücklich mit 4,5:3,5 gewonnen.
Ein Unentschieden wäre verdient gewesen, nichts desto trotz gratulieren wir der sympathischen Ötigheimer Mannschaft zu ihrem Sieg.
Als Fazit für Ottenhöfen-Seebach bleibt: Auf diese hervorragende Mannschaftsleistung, jedem hat dieser Abend Spaß gemacht, kann man aufbauen und Ottenhöfen-Seebach 1 braucht vor dieser Bezirksligasaison nicht bange sein.

SC Ottenhöfen 2 - SF Sasbach 3 1:5
Für unsere 2. Mannschaft, die in dieser Saison durchgängig mit 4 Nachwuchsspielern verstärkt durch 2 Seniorspielern besetzt sein wird, gab es in der Kreisklasse 3 im Heimspiel gegen Sasbach 3 nicht viel zu erben: 2 Remis auf den ersten beiden Brettern durch Hubert Decker und Michael Armbruster konnten eine 1:5 Niederlage nicht verhindern. Aber auch hier gilt: Bange machen gilt nicht, die Saison ist noch lange.
- gez. Horst Lepold -


zum Archiv  |  zur Startseite


Copyright © Schachclub Ottenhöfen-Seebach 1982 e.V. |  Code & Design von Michael Armbruster