Sie sind hier: Startseite > Archiv > Spielberichte

<<   Saison 2010 / 11   >>

Bericht vom 9. Spieltag am 16. 04. 11

Trotz der Niederlage zufrieden

SC Durmersheim II - Ottenhöfen-Seebach 4½ : 3½

Am letzten Spieltag der Verbandsrunde musste unsere Erste Mannschaft auswärts gegen die Zweite vom SC Durmersheim antreten. Dies war für uns wohl das vorerst letzte Spiel in der Bezirksklasse des Schachbezirk Mittelbaden, denn der Abstieg in die Kreisklasse war schon vor der Begegnung sportlich nicht mehr zu verhindern.
Gegen das stark besetzte Team aus Durmersheim rechneten wir uns sowieso wenig Chancen aus. So gingen die Gastgeber auch bald durch zwei Partiegewinne in Führung. Doch unsere Mannschaft konnten nochmal dagegen halten: Manfred Decker holte mit einem Remis das erste Zählbare für sein Team. Dann konnte Michael Armbruster, der schon auf Verlust stand, die Partie noch umdrehen, und effektvoll mit einem „erstickten Matt“ gewinnen. Auch Horst Husmann ging als Sieger aus seiner Partie heraus. Ein Fehler im Mittelspiel kostete seinen Gegner einiges an Material und zwang ihn zur Aufgabe. Mannschaftsführer Horst Lepold einigte sich in einem ausgeglichenen Turmendspiel mit seinem Gegenspieler auf remis.
Der daraus resultierende 3 : 3 – Zwischenstand war nochmal ein Ausrufungszeichen unserer Ersten. Die favorisierten Durmersheimer taten sich unerwartet schwer, eine Überraschung schien möglich. Leider endete dann aber die Partie an Brett 1 wieder zu Gunsten der Gastgeber. Nun kämpfte noch Matthias Struckmeyer in einem Endspiel mit zwei Mehrbauern gegen einen Läufer. Dort gab es jedoch keine Gewinnmöglichkeit für ihn; er musste ins Remis einwilligen.
Somit konnte Durmersheim II diese Begegnung doch noch knapp mit 4,5 : 3,5 für sich entscheiden. Wir waren angesichts des anhaltenden Personalnotstandes trotzdem mit unserer Mannschaftsleistung zufrieden, und wollen in der nächsten Saison eine Klasse tiefer wieder auf Punktejagd gehen.
-Michael Armbruster-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 8. Spieltag am 03. 04. 11

Letzte Chance verpasst

Ottenhöfen-Seebach - SK Gernsbach II 3½ : 4½

In der Bezirksklasse des Schachbezirk Mittelbaden kam es am Wochenende zu einem interessanten und abwechslungsreichen Abstiegsduell zwischen unserer Ersten Mannschaft und dem Gästeteam Gernsbach II. Für uns war dieses Duell gegen das Tabellenschlusslicht die letzte Gelegenheit, den drohenden Abstieg in die Kreisklasse doch noch zu vermeiden. Wir hatten uns bei der nach der Papierform schwächsten Mannschaft der Liga auch einige Chancen ausgerechnet.
Die Begegnung begann mit zwei frühen Remisen durch Hubert Decker an Brett 8 und Horst Husmann (Brett 5). Dann konnten aber die Gäste aus dem Murgtal gleich an drei Brettern Siege einfahren und gingen damit mit 1 : 4 in Führung.
Die Gernsbacher hatten also bereits den Mannschaftssieg vor Augen, zumal sie an zwei weiteren Brettern deutliche Vorteile erspielt hatten. Aber dann kam unserer Mannschaft das Glück zu Hilfe: Manfred Decker, der in seinem Spiel schon länger auf verlorenem Posten stand, konnte doch noch überraschend gewinnen, da sein Gegner ein Matt übersah. Auch Matthias Struckmeyer schaffte in seiner wechselvollen Partie gegen die einzige Frau im gegnerischen Team den kaum noch für möglich gehaltenen Sieg. Eine durch falschen Abtausch eingebüßte Figur konnte er wieder zurückgewinnen und ging mit einem Bauern mehr ins Endspiel. Dort konnte er ein für seine Kontrahentin fatales Abzugschach anbringen.
Plötzlich schien zumindest noch ein 4 : 4 - Mannschaftsremis möglich, zumal auch Eduard Braun am ersten Brett mit einem Mehrbauern in ein Springerendspiel abwickelte. Jedoch – er fand keinen Weg, den Bauern zur Dame zu führen. Trotz redlicher Bemühungen; mehr als ein Unentschieden war für ihn nicht drin. So kamen die Gernsbacher doch noch zu dem knappen Mannschaftssieg. Dieser wird sie jedoch nicht mehr vor dem Abstieg bewahren. Sie ziehen aber sehr wahrscheinlich unsere Erste mit in die Kreisklasse runter, die leider ihre letzte Chance verspielt hatte. Angesichts der anhaltenden Personalnot scheint dies für unser Team auch das Beste zu sein.
-Michael Armbruster-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 7. Spieltag am 12. 03. 11

Personalsorgen verschärfen sich

Ottenhöfen-Seebach - SF Sasbach II 2 : 6

Im 7. Verbandsrundenspiel der Bezirksklasse Mittelbaden empfing unsere Erste Mannschaft zu Hause den Tabellennachbarn Sasbach II. Für beide Teams war es ein Abstiegsduell – der Sieger hatte die Chance, ein Stück aus dem Tabellenkeller herauszukommen.
Für unsere Mannschaft standen die Vorzeichen jedoch abermals schlecht, da sich der Schwund beim Spielerpersonal weiter verschärft hatte. Zwei Ersatzleute mussten hier aushelfen. Diese Reservespieler verloren ihre Partien auch sehr schnell wegen Unachtsamkeit und mangelnder Wettkampfpraxis. Nachdem auch Brett 5 verloren ging, waren die Gegner aus Sasbach bereits mit 0 : 3 enteilt.
Robert Dörflinger an Brett 6 hatte sich einen Mehrbauern erspielt, einigte sich aber mit seinem Gegenspieler auf Remis. Dasselbe Ergebnis erzielte auch Horst Lepold in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Mit einer weiteren Punkteteilung von Matthias Struckmeyer war dann der Mannschaftskampf zu Gunsten der Gäste aus dem Lenderdorf entschieden. Sie konnten den Vorsprung noch ausbauen, da auch unser Spieler an Brett 4 seine Partie aufgeben musste.
Schließlich war nur noch das Spiel am Spitzenbrett am Laufen. Dort hatte unser Eduard Braun ein Remisangebot des Gegners abgelehnt, und kämpfte unverdrossen in einem Turmendspiel mit zwei Mehrbauern gegen einen Läufer. Zu später Stunde endete dieses Ringen dann doch mit einem Unentschieden. Nach dieser leistungsgerechten Niederlage bleibt unsere Erste auf einem Abstiegsplatz und muss nun auf das nächste Kellerduell gegen Schlusslicht Gernsbach II hoffen.

Auch die Jugendspieler, die sich in der zweiten Mannschaft beweisen sollten, machten keine Freude: das Spiel gegen den Nachwuchs von Weitenung III ging 3 : 1 verloren. Besonders schmerzlich war, dass sich zwei unserer Jugendlichen wegen mangelnder Konzentration schon in der Eröffnungsphase matt setzen ließen.
-Michael Armbruster-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 6. Spieltag am 12. 02. 11

Weitere Punkte im Abstiegskampf verspielt

Schachclub Iffezheim II - Ottenhöfen-Seebach 7 : 1

Auch in ihrem zweiten Rundenspiel nach dem Jahreswechsel blieb unsere erste Mannschaft ohne Erfolg. Nachdem am zurückliegenden Spieltag ein möglicher Sieg gegen Ötigheim mehr oder weniger verschenkt wurde, starteten unsere Akteure gegen das Zweite Schachteam von Iffezheim als Außenseiter.
Dennoch erkämpften sich zwei Spieler aus unserer Mannschaft Spielvorteile. Doch statt diese durch geschicktes Manövrieren in Erfolge umzuwandeln, wurden die Partien durch Konzentrationsschwäche bzw. mangelnde Spielpraxis verspielt. Nachdem im weiteren Spielverlauf gleich vier Partien gegen nominell stärkere Gegner verloren gingen war die Begegnung dann zu Gunsten der Iffezheimer entschieden.
Einziger Lichtblick an diesem Spieltag war wiederum unser Senior Rolf Meyer. Dieser bot abermals seinem jugendlichen Spielpartner Paroli und trotzte diesem schließlich ein verdientes Remis ab. In der noch ausstehenden achten Partie erspielte sich Manfred Decker einen Figurenvorteil, musste sich aber nach hartnäckiger Gegenwehr seines Widersachers letztendlich mit einem Remis begnügen.
Nach dieser erneuten Niederlage, die mit 7:1 Brettpunkten überaus deutlich endete, befindet sich unser Bezirksklassenteam drei Spieltage vor Saisonende auf einem Abstiegsplatz.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 5. Spieltag am 22. 01. 11

Wichtige Punkte im Abstiegskampf verspielt

Schachclub Ottenhöfen-Seebach – Schachclub Ötigheim 2,5 : 5,5

Im ersten Rundenspiel nach dem Jahreswechsel gastierte in der laufenden Schachverbandsrunde der Tabellenletzte der Bezirksklasse Mittelbaden, der Schachclub Ötigheim, bei uns im Achertal. Während zu dieser für den weiteren Klassenverbleib richtungsweisenden Begegnung die Gäste ihre Stammformation aufboten, mussten wir den Ausfall von Matthias Struckmeyer kompensieren.
Rolf Meyer Die aufgrund ihrer stärkeren DWZ favorisierten Gäste aus dem Telldorf boten am achten Brett ihren jüngsten Spieler auf, der erst kürzlich die Badische Meisterschaft der U12 gewann. Ihm saß an diesem Brett der 74-jährige Senior Rolf Meyer gegenüber. Mit seiner umsichtigen Spielführung und langjährigen Spielpraxis bewies Rolf einmal mehr, dass er noch immer geistig fit und im Stande ist, der anstürmenden Jugend noch genügend Paroli bieten zu können. Sein frühzeitiger, überzeugender Partiegewinn und damit die 1:0 Führung für unsere Erste, hatte auch noch nach weiteren zwei Stunden Spielzeit bestand.
In den verbliebenen sieben Partien gelangten in der Folgezeit unsere Spieler gleich an drei Brettern zu Qualitätsgewinnen. Doch trotz diesem spielerischen Vorteil schafften die Gäste an fünf Brettern etwas überraschend den Partiegewinn. Damit war die Begegnung dann plötzlich zu Gunsten von Ötigheim entschieden. In den noch verbliebenen zwei Partien gelang es wenigstens Manfred Decker, mit einer Punkteteilung sowie Mannschaftsführer und Punktegarant Horst Lepold mit einem Endspielsieg, die Niederlage noch in Grenzen zu halten.
Noch befindet sich unser Team auf einem Nichtabstiegsplatz, doch in den restlichen vier Begegnungen gegen starke Konkurrenz müssen noch wichtige Zähler eingefahren werden um als großer Außenseiter den Bezirksklasseerhalt wider Erwarten doch zu schaffen.

In einer Begegnung der IV. Kreisklasse unterlag unsere zweite Mannschaft bei Durmersheim IV mit 1 : 2. Lediglich Routinier Michael Armbruster erkämpfte einen Sieg für sein Team.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 4. Spieltag am 11. 12. 10

Punktgewinn nach stärkster Saisonleistung

Schachfreunde Hörden II - Schachclub Ottenhöfen-Seebach 4 : 4

Am vierten Spieltag der laufenden Bezirksklasse-Saison gastierte unsere erste Mannschaft beim letztjährigen Meister der Bezirksklasse, Hörden II. Mehr noch als in den drei bisher absolvierten Bezirksklasse-Begegnungen setzte sie sich als krasser Außenseiter an die Schachbretter. Auf Grund der erheblich schwächeren Wertungszahlen war man mit der Vorgabe angereist, die der Papierform nach zu erwartende Niederlage gegen die haushohen Favoriten in Grenzen zu halten.
Nachdem die Gastgeber jedoch mit nur 7 Spielern antraten, konnte unser Rolf Meyer schon zu Spielbeginn einen kampflosen Punkt verbuchen. Hans-Martin Günther beendete dann als erster seine Partie mit einem Remis gegen seinen talentierten jugendlichen Widersacher. Peter Ringwald konnte einen interessanten Königsangriff initiieren, den jedoch sein Gegenüber noch in eine Remis-Stellung zu retten vermochte. Nachdem Horst Husmann durch geschickte und kluge Gegenwehr alle gegnerischen Angriffsbemühungen pariert hatte, endete auch seine Partie unentschieden. Somit bestand die überraschende Führung für unser Team auch noch nach Beendigung der Hälfte aller zu spielenden Partien.
Etwas glücklich gelang dann jedoch den Gastgebern der Ausgleich, als in einer ausgeglichenen Partiestellung unserem Spieler durch Unkonzentriertheit ein spielentscheidender Fehlgriff unterlief. Eduard Braun am Spitzenbrett stellte anschließend postwendend durch eine sehenswerte Angriffspartie die Führung für unser Team wieder her. Doch abermals gelang es einem weiteren Hördener Spieler, durch Partiegewinn den Spielstand zum 3,5 zu 3,5 zu egalisieren.
In diesem stets sehr spannenden Mannschaftskampf hing der Ausgang nun von der Partie von Matthias Struckmeyer ab: in einer Schachpartie mit vielen „Brandherden“ kam sein Gegenspieler in Zeitnot und hatte noch rund ein Dutzend Züge in nur wenigen Minuten zu absolvieren. Eine Zeitüberschreitung drohte, was den Sieg unseres Team bedeutet hätte! Doch dem Spieler aus Hörden gelang es seine Nerven zu behalten, seine Züge in der erlaubten Zeit zu absolvieren, und so ein Remis zum 4:4 Endstand herbeizuführen.
Nachdem Ottenhöfen nun inzwischen gegen vier der fünf führenden Mannschaften seine Punktspiele bravourös bestritten hat, befindet man sich erfreulicherweise auch zum Jahreswechsel auf einem Nichtabstiegsplatz in der Bezirksklasse Mittelbaden.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 3. Spieltag am 20. 11. 10

Gegen Favoriten klar unterlegen

Schachclub Ottenhöfen-Seebach – Schachgesellschaft Baden-Baden VI 2 : 6

Im vergangenen 2. Heimspiel der laufenden Bezirksklassen-Saison empfing unsere 1. Mannschaft die sechste Mannschaft des aktuellen Deutschen Schachmeisters, SG Baden-Baden. Da unsere Spieler gegenüber den Gästen nach Wertungszahlen mit durchschnittlich 150 Punkten niedriger bewertet sind, startete unser Team als klarer Außenseiter in diese Bezirksklasse-Begegnung.
Nach rund drei Stunden Spielzeit bestätigte sich dann auch schon die Überlegenheit der Gäste durch drei Partiegewinne. Lediglich Peter Ringwald und Horst Husmann vermochten ihren Spielpartnern Paroli zu bieten und Punkteteilungen abzutrotzen. Nachdem Baden-Baden VI im weiteren Spielverlauf zwei weitere Partien für sich entscheiden konnte, gelang es unserem Mannschaftsführer Horst Lepold, eine für ihn bereits verloren geglaubte Partie noch "umzubiegen" und mit einem Sieg zumindest noch eine "Ergebniskosmetik" herbeizuführen. Nachdem das Team aus dem Achertal bereits im letzten Auswärtsspiel in Weitenung eine Niederlage bezogen hatte, befindet sich Ottenhöfen-Seebach nunmehr in der unteren Tabellenhälfte der Bezirksklasse Mittelbaden.

Erfolgreich beendete hingegen unsere zweite Mannschaft ihre Auswärtsbegegnung bei Hörden IV. Michael Armbruster, Hubert Decker und Jugendspieler Paul Steimle gewannen ihre Partie. Lucas Falk vervollständigte mit einem kampflosen Punktgewinn den 4:0 Auswärtserfolg von Ottenhöfen-Seebach II.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite

Bericht vom 1. Spieltag am 16. 10. 10

Nach Bezirksklasserückkehr Siegesserie fortgesetzt

Schachclub Ottenhöfen-Seebach – Schachabteilung Vimbuch II 4,5 : 3,5

Zu Beginn der Schachsaison 2010/2011 empfing die aus der I. Kreisklasse in die Bezirksklasse Mittelbaden wieder aufgestiegene Mannschaft von Ottenhöfen-Seebach das Gästeteam von Vimbuch II. Da das Team des Gastgebers trotz ihrer letztjährigen Kreisklassemeisterschaft in jüngster Vergangenheit zahlreiche Spielerabgänge zu verschmerzen hatte, waren die Gäste Favorit dieser Begegnung.
Dennoch entwickelten sich die einzelnen Partien spielerisch auf Augenhöhe. Als erster einigte sich Manfred Decker mit seinem Kontrahenten auf Remis. Kurz darauf erzielten dann die Vimbucher ihren ersten vollen Brettpunkt. Auf einem weiteren Schachbrett sah es zwischenzeitlich nach einem klaren Gastgebersieg und dem Ausgleich der Begegnung aus. Der Spieler des Gastgebers aber wollte mit einer besonders schönen Opferkombination den Partiegewinn erzwingen. Dabei übersah er ein Zwischenschach, so dass die Partie überraschend an die Vimbucher ging, und diese plötzlich mit 2,5 : 0,5 Punkten führten. Diese Gästeführung hatte auch noch nach zwei weiteren Remis-Partien durch die Spieler Hans-Martin Günter und Rolf Meyer bestand.
Trotz dieses Rückstandes verspürten die Zuschauer dann jedoch ein Aufbäumen der Gastgeber gegen die drohende Niederlage. Spitzenspieler Eduard Braun sowie Matthias Struckmeyer zwangen ihre beiden Kontrahenten mit sehenswerten Spielzügen zur Aufgabe, so dass beim Zwischenstand von 3,5 zu 3,5 die letzte noch ausstehende Partie über das Endergebnis entscheiden musste. In dieser hatte sich Mannschaftsführer Horst Lepold zwei verbundene Freibauern in einem Bauernendspiel mit Läufer gegen Springer erspielt. Letztendlich gelang es ihm nach einer Rekordspielzeit von über 6 Stunden diesen Vorteil in den für den Mannschaftskampf entscheidenden Partiegewinn umzuwandeln. Mit diesem Erfolg baute das Team aus dem Achertal inzwischen seine Siegesserie auf zehn Mannschaftssiege in Folge aus.

Die zweite Mannschaft gastierte bei Sasbach IV und gewann mit 3:1 ebenfalls. Hierzu steuerten Michael Armbruster, Klaus Pfeifer und Viktor Frühauf Partiegewinne bei.
-Peter Ringwald-

zum Archiv  |  zur Startseite


Copyright © Schachclub Ottenhöfen-Seebach 1982 e.V. |  Code & Design von Michael Armbruster