Sie sind hier: Startseite > Mannschaften > Spielberichte

<<   Saison 2015 / 16   >>

9. Runde, 16. 04. 16 - Versöhnliches Saisonfinale

Ottenhöfen-Seebach I : SV Vimbuch II -- 4 : 4SK Ötigheim III : Ottenhöfen-Seebach II -- 3 : 3

Mit jeweils einem Unentschieden beendeten unsere beiden Mannschaften die Spielsaison 2015/16. Besonders Horst Lepold, Teamchef der Ersten freute sich über dieses Ergebnis: genau den einen Punkt hat seine Mannschaft noch gebraucht, um sich einen Nichtabstiegs-Platz in der Bezirksklasse zu sichern. Dass dies gestern beim Heimspiel gegen Vimbuch II geklappt hat, obwohl Eduard nicht mitspielen konnte, war nicht selbstverständlich. Angesichts der Mannschafts-Aufstellung der Gäste war klar, dass wir es schwer haben würden.
Kurz nach Beginn des Matches kam schon das erste Ergebnis: eine Punkteteilung nach wenigen Zügen zwischen Andreas, und dem Vimbucher Ralf Puchas an Brett 1. Dann erwischte es mich, der ich für Eduard in die Mannschaft gekommen war. Nach fehlerhaftem Damengambit wurde ich regelrecht zusammengeschoben. Wesentlich besser machte es Horst Husmann, der seinen Kontrahenten überspielte, und mühelos gewann. Auch Jugendspieler Kadir empfahl sich erneut für die erste Mannschaft. Nach gutem Spiel brachte ein Figuren-Einsteller des Gegners die Entscheidung zu seinem Gunsten.
In Manfreds Partie einigten sich die Beteiligten bei unklarer Stellung auf remis. Eine gute Entscheidung für uns, denn es stand damit zwischenzeitlich 3 : 2, und bei Horst Lepold sah es auf dem Brett sehr vielversprechend aus. Der Teamchef bot erneut eine überzeugende Leistung, hatte Figuren-Vorteil, und eine Gewinnstellung erreicht, die er auch konsequent nutzte. So war es ihm selbst vergönnt, den vierten Punkt zum ersehnten Mannschafts-Remis beizusteuern. Horst Lepold
Horst Lepold war mit 6½ aus 9
erfolgreichster Spieler der
Ersten in dieser Saison

Dass Robert und auch Kemi zu dem Zeitpunkt schlecht standen, und letztendlich auch aufgeben mussten, war nicht mehr so wichtig – das Saisonziel, der Klassenerhalt war erreicht. Da gleichzeitig unsere Tabellen-Nachbarn Sasbach III und Lichtental II ihre Spiele verloren, konnte unsere Erste gar auf den 7. Tabellenplatz vorrücken, und wird somit auch in der kommenden Saison in der Bezirksklasse vertreten sein.

Die Zweite war derweil zu Gast beim SK Ötigheim III. Obwohl sie in Unterzahl antreten musste, konnte gegen die jugendlichen Kontrahenten ein 3:3 – Unentschieden erreicht werden. Über ihren Partiegewinn freuten sich Heidrun, Prince und Uwe. Die Mannschaft landete damit auf den 5. Tabellenplatz in der Kreisklasse 2 (punktgleich mit dem Viertplatzierten), und kann mit den Ergebnissen der abgelaufenen Saison durchaus zufrieden sein.
- Michael Armbruster -


8. Runde, 19. 03. 16 - Wichtiger Auswärtssieg

OSG Baden-Baden VII : Ottenhöfen-Seebach I -- 1½ : 6½Ottenhöfen-Seebach II : SF Sasbach V -- 5 : 1

Unsere Erste hat im Abstiegskampf in der Bezirksklasse den Kopf vorerst mal aus der Schlinge gezogen: mit einem deutlichen, und überaus wichtigen Auswärtssieg gegen Baden-Baden VII hat sie in der Tabelle einen Platz gut gemacht. Sie überholte die Mannschaft Sasbach III, die ihrerseits ihr Spiel verlor, und steht nun auf Platz 8.
Zum Spielverlauf: die Mannschaft der Gastgeber war durchweg schwächer besetzt, wie unser Team, und war zudem durch einen krankheitsbedingten Ausfall in Unterzahl. Wir bekamen also einen Brettpunkt geschenkt, und Jugendspieler Kadir musste zuschauen. Leider fiel dann unser Routinier Manfred einer Eröffnungsfalle zum Opfer, als er einen vergifteten Bauern "fraß", wodurch der Mattangriff des Gegners unabwendbar wurde. So stand es nach einer Stunde 1:1.
Doch bald darauf konnte Robert, der schon zwei Offiziere mehr auf dem Brett hatte, seine Gegnerin zur Aufgabe zwingen, und damit seinen ersten Saisonsieg feiern. Auch Anderas am 1. Brett dominierte seinen Gegenspieler nach Belieben, und gewann. Als dann der Gegner von Teamchef Horst Lepold ebenfalls in hoffnungsloser Stellung kapitulierte, führten wir nach nur zwei Stunden Spielzeit schon mit 4 : 1. Die Entscheidung zum Mannschaftssieg folgte auf dem Fuß durch Horst Husmann, der in ausgeglichener Stellung mit leichten Vorteilen ein Remis erziehlte.
Erleichtert und gelassen durften unsere Akteure dann bei den noch laufenden Partien von Eduard und Kemi zuschauen, die doch etwas länger dauerten. Zu späterer Stunde konnte sich Eduard`s Routiene aber durchsetzen: sein jugendlicher Kontrahent musste mit zwei Bauern weniger nach heftiger Gegenwehr die Partie aufgeben. Auch der Gegner von Kemi gab dann in schlechterer Stellung resigniert auf, wenngleich hier durchaus noch Remischancen bestanden.
Ob dieser Kantersieg von der Ersten nun ausreicht, um die Klasse zu halten, muss der nächste, und abschließende Spieltag zeigen.

Inzwischen konnte unsere Zweite (Kreisklasse 2) zu Hause gegen Sasbach V einen Heimsieg feiern. Dass dieser so hoch ausfiel, lag zum großen Teil auch daran, dass die Gäste aus dem Lenderdorf nur zu viert antraten, was uns zwei kampflose Zähler bescherte.
Dazu gewannen Prince und Paul, und auch ich konnte mal wieder eine Partie für mich entscheiden. Auf dem Brett von Heidrun sah es zunächst ebenfalls günstig für uns aus, ein Fehlgriff von ihr im Endspiel brachte hier jedoch den Ehrenpunkt für die Sasbacher.

- Horst Lepold, Michael Armbruster -


7. Runde, 05. 03. 16 - Erneuter Dämpfer im Abstiegskampf

Ottenhöfen-Seebach I : SK Gernsbach II -- 3 : 5SC Muggensturm II : Ottenhöfen-Seebach II -- 3 : 3

Gestern Abend empfing unsere Erste in der Bezirksklasse zu Hause die zweite Mannschaft von Gernsbach. Ein wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt: mit einem Sieg hätten wir die Murgtäler, die in der Tabelle direkt vor uns standen, überholen, und so die Abstiegszone verlassen können.

Horst Lepold
Nur Horst konnte
in der Ersten
gewinnen
Zunächst sah es noch gut für uns aus. Am letzten Brett einigten sich Kadir und sein ebenfalls jugendlicher Kontrahent frühzeitig auf Remis. Teamchef Horst Lepold freute sich dann über seinen vollen Punktgewinn. Er hatte den Gegenspieler mit einer sehenswerten Matt-Kombination über-raschen können.
Die Gernsbacher glichen aber bald darauf wieder aus, weil der Gegner von Horst Husmann im Endspiel die besseren Karten hatte. Es folgte ein Remis von Andreas am 1. Brett, und auch Kemi erreichte nach einem missglückten Französisch noch die Punkteteilung bei total blockiertem Zentrum. Robert dagegen hatte schon früh eine Figur verloren, sich noch lange tapfer gewehrt, konnte aber nicht mehr verhindern, dass die Gäste mit 2,5 : 3,5 in Führung gingen. Die Partie von Eduard endete dann wieder mit Remis, obwohl er zunächst ein entsprechendes Angebot entschieden abgelehnt, und lange um den Sieg gerungen hatte: das Endspiel war trotz Mehrbauer nicht zu gewinnen. In Manfreds Partie hatte der Gegner mehr Glück: hier reichte ein Bauer mehr bei besserer Stellung zum 5. Punkt für die Gäste.
Nach dieser schmerzhaften Niederlage bleibt Ottenhöfen I weiter auf einem Abstiegsplatz hängen, und steht in zwei Wochen beim "Kellerduell" gegen Schlusslicht Baden-Baden VII mit dem Rücken zur Wand.

Unsere Zweite hatte es in der Kreisklasse 2 auswärts mit der Reserve von Muggensturm zu tun. Es war ein recht ungleiches Duell: wir sechs zum Teil jugendliche Otten-höfener gegen vier ältere, erfahrene Muggensturmer, die uns eigentlich spielerisch überlegen waren. Sie hatten nur öfters, so wie auch dieses Mal, große Probleme, die Mannschaft voll zu besetzen.
Während des Matches verloren dann Prince, Heidrun und auch ich die Partien gegen die Gastgeber. Lediglich der überraschend stark agierende Danail konnte den Ehrenpunkt für uns holen. Dank der zwei kampflosen Zähler reichte dies zum 3 : 3 Unentschieden.
- Michael Armbruster -


6. Runde, 13. 02. 16 - Ottenhöfen-Seebach kann doch noch gewinnen

SF Sasbach III : Ottenhöfen-Seebach I -- 3 : 5Ottenhöfen-Seebach II : SC Bühlertal III -- 2 : 4

Endlich mal wieder ein Lebenszeichen von unserer 1. Mannschaft: ein verdienter Sieg im Bezirksklasse-Duell auswärts gegen Sasbach III.
Bereits nach 75 Minuten musste der Gegner von Kadir in hoffnungsloser Lage (Damenverlust nach Abzugsschach) die Waffen strecken. Dies war zugleich der erste Sieg unseres Jungtalents für die 1. Mannschaft. Kurz darauf gab auch Horst Lepold´s Gegner auf, dem eine Opfervariante (war nicht ganz korrekt) mit Springer und Turm für 2 Bauern zum Verhängnis wurde. Somit führten wir bereits nach 1½ Stunden mit 2 : 0. Eine Stunde später musste Robert erkennen, dass er den Damenvorteil seines Gegners nicht mehr kompensieren konnte. Sasbach verkürzte auf 1 : 2.
Es folgten nun 3 Remis in Folge, wobei besonders Manfreds Punkteteilung gegen Ewald Friedmann hervorzuheben ist. Außerdem trennten sich Andreas und Schach-Routinier Götz Bubenhofer an Brett 1, sowie unser Senior Horst Husmann und Sasbachs starke Nachwuchsspielerin Johanna Ehmann mit Unentschieden. Somit stand es 3,5 : 2,5 für uns.
Hier war schon abzusehen, dass wir wahrscheinlich unseren ersten Saisonsieg feiern werden: Eduard stand mit einem Offizier mehr und einem Mehrbauern eindeutig auf Gewinn und Kemi an Brett 2 hatte zumindest ein Remis drin. Genau so kam es auch: zuerst gewann Eduard souverän gegen Lo Conte. Angesichts eines drohenden Dauerschach mit Zug-wiederholung einigten sich Kemi und sein Gegenüber auf Remis. Der erste Saisonsieg mit 5 : 3 war somit perfekt.
Mit diesem wichtigen Erfolg konnte unsere Erste nun die rote Laterne in der Tabelle abgeben. Um aber dem drohenden Abstieg noch zu entgehen, müsste zumindest auch Gernsbach II überholt werden; genau die Mannschaft, die zum nächsten Heimspiel in Ottenhöfen erwartet wird. Zudem steht noch das Spiel gegen das momentane Schlusslicht Baden-Baden VII an. Aber immerhin ist ein Anfang gemacht. Es wird also für das Team von Horst Lepold noch eine überaus spannende Saison-Schlussphase.

Unsere Reserve (Kreisklasse 2) empfing zu Hause den Tabellenzweiten Bühlertal III. Ich als Mannschaftsführer hatte dabei wegen der zahlreichen Absagen mal wieder viel Mühe, die erforderlichen sechs Spieler(innen) aufbieten.
Die Gästespieler waren an den beiden vorderen Brettern eine Nummer zu groß für uns – Heidrun und ich hatten das Nachsehen. An Brett 3 konnte Paul aber erneut gewinnen. Er freute sich über seinen 4. Punkt im fünften Saisonspiel. Auch Hubert (Brett 5) war gegen seinen jungen Kontrahenten mit einer "tödlichen" Springergabel erfolgreich. Mehr war aber leider nicht drin: wir mussten uns mit 2 : 4 geschlagen geben.
- Michael Armbruster -


5. Runde, 23. 01. 16 - Ein Abend zum Vergessen

Ottenhöfen-Seebach I : SF Hörden II -- 2½ : 5½SF Sasbach IV : Ottenhöfen-Seebach II -- 4 : 2

Einen Abend zum Vergessen erlebten wir gestern beim 5. Verbandsrunden-Spieltag der Saison. Unsere Erste, die an das Tabel-lenende der Bezirksklasse gerutscht war, wollte natürlich unbedingt Punkte sammeln, um dort wieder weg zu kommen. Dass dies zu Hause gegen Hörden II schwer werden würde, war auch Teamchef Horst Lepold klar, aber er probierte alles für den Erfolg: unserem gesundheitlich angeschlagenen Senior Rolf gönnte er eine Pause, und vertraute dem talentierten Jugendspieler Kadir das letzte Brett an. Auch sonst stand die Mannschaft in Bestbesetzung bereit.
Die Gegner aus dem Murgtal kamen jedoch mit einer richtig starken Aufstellung zu uns, und erwiesen sich vor allem an den hinteren Brettern als deutlich überlegen. So kamen unsere Akteure während des Spiels in mehr oder weniger schlechtere Stellungen, büßten Material ein, und mussten letztendlich die Waffen strecken. Lediglich Kemi an Brett 2 konnte seinen Gegenüber in überzeugender Weise bezwingen.
Nach etwa vier Stunden war der Mannschaftskampf entschieden, wir lagen 1 : 5 zurück, und auch die beiden letzten Partien versprachen nicht viel Gutes. Immerhin konnte dann Horst Lepold das Endspiel mit einem Minusbauern doch noch ins Remis retten, und Manfred zauberte aus seiner schlechten Stellung gar noch einen Partiegewinn, weil sein Gegner in Zeitnot eine Figur einstellte.
Dennoch, unsere Erste bleibt nach dieser erneuten Niederlage natürlich weiterhin Schlusslicht, und muss auf die vier noch ausstehenden Begegnungen hoffen.

Unsere Zweite (Kreisklasse 2) war derweil zu Gast bei Sasbach IV. Auch hier standen die Vorzeichen schlecht, weil ich auf zwei wichtige Leute verzichten musste. Immerhin bekamen wir einen Punkt geschenkt, da die Sasbächer das letzte Brett unbesetzt ließen. Als dann drei Partien beendet waren, hatten wir nur ein mageres Remis durch Danail zu Buche stehen. Nachdem aber Paul seinem wesentlich stärkeren Kontrahenten auch ein Unentschieden abgerungen hatte, war klar: wenn ich jetzt gewinne, schaffen wir wenigstens das Mannschaftsremis.
Die Chance dazu war da, denn ich hatte zwischendurch die bessere Stellung, und sogar eine Figur mehr. Leider konnte ich dies aber nicht verwerten, und verspielte den Vorteil wieder. Ein Abend zum Vergessen halt - aber nächstes Mal wird es besser - vielleicht.
- Michael Armbruster -

zurück zur Startseite

4. Runde, 12. 12. 15 - Unglücklicher Saisonverlauf setzt sich in Kuppenheim fort

SGR Kuppenheim III : Ottenhöfen-Seebach I -- 4½ : 3½Ottenhöfen-Seebach II : SF Hörden III -- 4½ : 1½

Erneut musste unsere Erste in der Bezirksklasse auswärts gegen Kuppenheim III eine denkbar knappe Niederlage einstecken. Immerhin kann Mannschaftsführer Horst Lepold diesem noch etwas Positives abgewinnen: „ ... in den letzten beiden Begegnungen gegen Weitenung und nun in Kuppenheim, ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen, denn in beiden Begegnungen wäre bei etwas mehr Glück sicher auch ein Remis drin gewesen.“
Zum Spielverlauf:
Rolf musste schon nach 1,5 Stunden Spielzeit seine Niederlage eingestehen. Nachdem kurz darauf auch Hans-Martin aufgab, der mit dem Königsgambit vom Kuppenheimer Jungtalent Daniel Held überhaupt nicht zurechtkam, lagen wir sehr früh 0:2 zurück. Es folgte ein weiterer Partieverlust von Robert an Brett 6. Zeitgleich holte Andreas am Spitzenbrett zumindest ein Remis.
Durch überzeugende Siege von Horst Lepold und Kemi kamen wir dann noch einmal auf 2½ : 3½ heran. Leider konnte aber Manfred eine durchaus ausgeglichene Stellung nicht halten, da es seinem Gegner gelang, mit dem Turm die 7. Linie zu erobern, was zum Verlust der Partie führte. Zum Schluss feierte Eduard einen kleinen persönlichen Erfolg mit dem ersten Partiegewinn in dieser Runde. An der Niederlage der Mannschaft änderte dies aber leider nichts mehr.
Weil gleichzeitig die – diesmal stark aufgestellte OSG Baden-Baden VII gegen den bisherigen Tabellenführer Vimbuch II gewonnen hat, ist unsere Erste jetzt mit 1:7 Punkten am letzten Platz der Bezirksklasse angelangt. Sie muss nun versuchen, im neuen Jahr dem Abwärtstrend zu entkommen.

Wenigstens unsere Zweite konnte in der Kreisklasse 2 einen Erfolg feiern. Nach zweimal Mannschaftsremis gab es nun zu Hause den ersten Saisonsieg gegen Hörden III. Diese hatten allerdings Personalprobleme, und mussten das letzte Brett freilassen.
So kam Ersatz-Teamleiter Hubert zu einem kampflosen Punkt, und hatte viel Zeit zum Kiebitzen. Er sah, wie Kadir gegen den erfahrenen Hördener Mannschaftsführer Klaus Lösch lange gut mithalten konnte, dann aber einer Springergabel erlag, und danach klar verlor. Heidrun hingegen konnte ihre Partie mit etwas Glück remis halten. Paul und Prince, und auch Neuzugang Uwe sorgten dann mit ungefährdeten Siegen für das gute Endergebnis von 4½ : 1½.
- Michael Armbruster -

zum Archiv  |  zur Startseite

3. Runde, 21. 11. 15 - Bereichsliga-Absteiger lange Zeit Paroli geboten

SC Weitenung I : Ottenhöfen-Seebach I -- 5 : 3

Obwohl nur Eduard an Brett 3 mit Wolfgang Bodemer einen DWZ-schwächeren Gegner hatte, konnten wir die Bezirksliga-Begegnung in Weitenung lange Zeit offen gestalten. Letztendlich wurde der Mannschaftskampf diesmal nicht, wie es zumeist der Fall ist, auf den hinteren Brettern entschieden, sondern durch Niederlagen auf den ersten 3 Brettern. Zum Spielablauf:
Nach 2 Stunden Spielzeit konnte Horst Husmann gegen seinen druckvollen Gegner Pedro Fernandez taktisch geschickt in eine ausgeglichene Stellung abwickeln, so dass dieser resigniert in ein Remis einwilligte. In einer abwechslungsreichen Partie, in der sich Manfred gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Paul Fallert, und dessen Damengambit mit Königsindisch verteidigte, einigte man sich schließlich ebenfalls auf Punkteteilung.
Dieser Remis-Serie schlossen sich Hans-Martin und sein Gegenüber Alfons Meier auf Brett 8 an, da beide schon in erheblicher Zeitnot, keine gewinnbringende Stellungsvorteile auf dem Brett erkennen konnten. Auch Rolf konnte seinem stärker einzuschätzenden Kontrahenten Dieter Fiedler einen halben Punkt abringen.
In eigentlich ausgeglichener Stellung ereilte dann Andreas an Brett 1 gegen Routinier Klaus Knopf leider der Lapsus, eine Figur einzustellen, womit die Partie natürlich zu Gunsten des Gegners entschieden war. Zeitgleich hatte ich (Horst Lepold) endlich wieder ein verdientes Erfolgserlebnis: mein Gegner Jürgen Heyse, gab die Partie auf, nachdem er in Zeitnot hoffnungslos in die Defensive gedrängt, keinen Verteidigungszug mehr fand. Somit stand es nach 3,5 Stunden Spielzeit 3:3 Unentschieden, und die beiden noch laufenden Partien an Brett 2 und 3 mussten nun über den Ausgang des Mannschaftskampfes entscheiden.
Leider waren aber die Weitenunger Bruno Reck und Frank Bodemer für unsere verdienten Verbandsrunden-Kämpfer Kemi und Eduard an diesem Abend eine Nummer zu groß und konnten beide in überlegenen Endspielen jeweils Siege für ihr Team einfahren. Somit war der Mannschaftskampf dann mit 3:5 zu Gunsten der Gastgeber entschieden.
Obwohl wir uns nun mit nur einem Punkt aus 3 Spielen sicherlich am Tabellenende der Bezirksklasse finden werden, macht das Spiel gegen Weitenung Mut, da wir die Gewissheit haben, dass nicht alle der folgenden Gegner so stark sind. Dann werden wir auch, sollten wir in Bestbesetzung antreten, die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt holen.

Unsere Zweite hatte an diesem Abend spielfrei, und griff nicht in das Verbandsrunden-Geschehen ein.
- Horst Lepold, Michael Armbruster -

zum Archiv  |  zur Startseite

2. Runde, 24. 10. 15 - Kein Erfolg trotz Überzahl

Ottenhöfen-Seebach I : SF Baden-Lichtental II -- 3 : 5 SK Gernsbach IV : Ottenhöfen-Seebach II -- 3 : 3

Dass es für unsere Erste zu Hause gegen die SF Baden-Lichtental II in der Bezirksklasse schwer werden würde, wussten wir schon, nachdem sowohl Manfred, als auch Andreas ihre Teilnahme abgesagt hatten. Dafür kamen Rolf und Hans-Martin wieder zum Einsatz. Außerdem vertraute Teamchef Horst Lepold auf den Jugendspieler Kadir, der zuletzt gute Leistungen gezeigt hatte.
Dieser gewann auch tatsächlich am letzten Brett, und zwar kampflos. Die Gäste aus der Kurstadt waren nur zu siebt angereist. Rolf und Hans-Martin an den Brettern 7 und 6 erziehlten jeweis ein Remis. Als aber Robert am 5. Brett die Waffen strecken musste, war unser Vorsprung dahin, und in den übrigen Partien sah es nicht so gut aus für uns. Zwar erreichte Horst Husmann gegen seinen nominell stärkeren Kontrahenten ebenfalls ein Unentschieden, doch Horst Lepold konnte mit einer Qualität weniger nichts mehr ausrichten - die Lichtentaler gingen in Führung. Kemi, der statt Andreas das Spitzenbrett besetzte, versuchte sein Bestes, kam aber gegen den erfahrenen Ferdinand Bäuerle auch nicht über die Punkteteilung hinaus.
So ruhten unsere Hoffungen mal wieder auf Edurad, der mit einem Sieg wenigstens das Mannschaftsremis gesichert hätte. Doch Eduard merkt man es an, dass er kaum noch Training hat: im Endspiel vergallopierte er sich, und kam ins Hintertreffen. Zwar konnte er sich wieder berappeln, doch ein Fehlgriff in der aufkommenden Zeitnot zwang ihn zur Aufgabe. Somit blieb unsere Erste ersatzgeschwächt ohne Partiegewinn, und muss sich vorläufig mit Tabellenplatz 8 begnügen. Die Gäste von der Oos feierten trotz Unterzahl einen verdienten 5:3 - Erfolg

Für unsere Zweite war das Auswärtsspiel gegen Gernsbach IV (Kreisklasse 2) eigentlich eine lösbare Aufgabe. Doch leider fehlten auch hier ein paar Leute. Heidrun war nicht da, Kadir musste in der Ersten aushelfen, und Hubert wollte ich die lange Fahrt ins Murgtal nicht zumuten. Dafür war Neuzugang Uwe mit dabei, und auch Vereinschef Michael Bullert kam zum Einsatz.
Mein Namensvetter gewann souverän, und auch ich war an Brett 1 erfolgreich. Paul und Uwe steuerten jeweils einen halben Punkt bei. Prince und Danail fanden leider im Gegenüber ihren Meister. Somit hat es aber immerhin noch, wie schon in der ersten Runde, für ein Mannschafts-Remis gereicht.
- Michael Armbruster -

zum Archiv  |  zur Startseite

1. Runde, 26. 09. 15 - Zweimal Remis zu Auftakt

Muggensturm I : Ottenhöfen-Seebach I -- 4 : 4 Ottenhöfen-Seebach II : SC Iffezheim III -- 3 : 3

Unsere beiden Mannschaften erzielten jeweils ein Remis zum Rundenauftakt. Zwei Unentschieden, die jedoch unterschiedlich zu bewerten sind. Für unsere Erste, die es in der Bezirksklasse auswärts mit Röss´l Muggensturm zu tun hatte, wäre eigentlich mehr drin gewesen, da die Gastgeber Personalprobleme hatten, und sicher nicht in Bestbesetzung antraten. Vor allem waren sie nur zu siebt, und mussten so das letzte Brett kampflos abgeben. Hans-Martin Günther, nach längerer Pause mal wieder bei uns mit dabei, war damit zum Zuschauen verurteilt.
Er sah, wie Kemi Mestan seinen Gegenüber schon in der Eröffnung austrickste, und bereits nach zwei Stunden den Partiegewinn vermelden konnte. Nachdem auch Andreas Manz am Spitzenbrett gewonnen hatte, lag unser Team schon mit 3 : 0 in Führung. Aber die Muggensturmer waren noch nicht geschlagen, denn an den anderen Bretter sah es nicht so gut aus für uns.
Horst Lepold hatte leider eine Figur eingestellt, und musste bald danach aufgeben. Horst Husmann unterlief das gleiche Missgeschick, auch diese Partie war nicht mehr zu halten. Rolf Meyer, nach einem Jahr Pause wieder am Brett, musste nach ein paar Ungenauigkeiten ebenfalls die Segel streichen. Dabei hatte er schon eine klare Remisstellung erreicht – vielleicht hätte er doch mal bei passender Gelegenheit das Remis anbieten sollen. So aber war der Punktestand bei diesem Mannschaftskampf wieder ausgeglichen. Manfred Decker brachte uns danach mit seinem Partiegewinn erneut in Führung. Unsere Hoffnungen ruhten nun auf Eduard Braun, der wieder einmal die längste Partie des Abends spielte. Doch Eduard, dem momentan etwas die Spielpraxis fehlt, verspekulierte sich im Endspiel – der Punkt ging wieder an die Gastgeber, die damit zum 4 : 4 Endstand ausgleichen.
Teamchef Horst Lepold konnte angesichts der gegnerischen Aufstellung mit diesem Ergebnis nicht recht zufrieden sein. Er wertete das Remis als verlorener Mannschaftspunkt.

Ganz anders dagegen bei unserer Zweiten (Kreisklasse 2), die derweil zu Hause gegen Iffezheim III spielte. Als ich hier beim Ausfüllen des Spielberichts die Wertungszahlen der Gegner sah, die an allen Brettern deutlich besser waren als wir, befürchtete ich schon eine saftige Klatsche für uns.
Doch es kam anders: Routinier Hubert rang seinem Gegner ein Remis ab, Paul hatte bald ein Turmendspiel mit gleich drei Bauern mehr, und gewann. Heidrun und Prince verloren zwar, doch erfreulicherweise konnte ich meine Partie ebenfalls remis halten. Diese zwei Punke für uns waren schon mehr, als ich erwartet hatte. Doch Kadir legte noch eins drauf: er schaffte es, mit ruhiger und konzentrierter Spielweise seinen Kontrahenten zu bezwingen - ein unaufhaltbarer Freibauer brachte die Entscheidung zu seinem Gunsten.
So kamen wir zu einem unerwarteten, und umso erfreulicheren 3 : 3 gegen enorm stark aufgestelle Iffezheimer. Als Mannschaftsführer kann ich das Remis fast als Gewinn werten, und freue mich vor allem über die Leistung unserer Jugendspieler.
- Michael Armbruster -

zum Archiv  |  zur Startseite

Berichte aus der vorigen Saison 2014 / 15   |   Alle älteren Spielberichte finden sich auch im Archiv


Copyright © Schachclub Ottenhöfen-Seebach 1982 e.V. |  Code & Design von Michael Armbruster