Sie sind hier: Startseite > Mannschaften > Spielberichte

Spielberichte der Verbandsrunde    <<   2016 / 17   >>

9. Runde, 13. 05. 17 - Niederlage an der Oos bleibt ohne Folgen

OSG Baden-Baden VI : Ottenhöfen-Seebach I   6 : 2 Ottenhöfen-Seebach II : SC Bühlertal III   3 : 1

Zum Glück hatte unsere Erste die Bezirksklassen-Meisterschaft schon am vorletzten Spieltag klar gemacht, sodass sie nicht mehr auf Punkte aus der letzten Begegnung auswärts gegen die OSG Baden-Baden VI angewiesen war. Das Team von Horst Lepold ging nämlich – ohne Spitzenspieler Andreas vom 1. Brett – in der deutschen Schachhochburg mit 2 : 6 baden.
Vielleicht hatte manch einer die Saison nach dem Sieg in Runde 8 bereits abgehakt, oder es lag auch daran, dass man ersatzgeschwächt antreten musste, jedenfalls war von dem tollen Lauf, den die Mannschaft bisher ausgezeichnet hatte, nicht mehr viel zu spüren: wir hatten in Baden-Baden einfach einen schlechte Tag.
Als ersten erwischte es den Schreiber dieser Zeilen, der anstelle von Andreas ins Team gerutscht war. Meine bedrängte Stellung war letztendlich nicht mehr zu halten, nachdem ich auch noch die Qualität eingestellt hatte. Eduard konnte noch ausgleichen, als sein Gegner in schlechterer Stellung und Zeitnot einen ganzen Turm einzügig einstellte. Doch ein Blick auf die anderen Bretter verhieß nicht viel Gutes für uns. Bald darauf musste Teamchef Horst Lepold kurz vor dem Matt aufgeben – seine einzige Niederlage in dieser Spielzeit. Gleichzeitig gestand auch Horst Husmann seine Niederlage gegenüber seinem Gegner ein – und Kadir stand in einem verlorenen Bauernendspiel. Hier ahnten wir schon dass wir uns eine Klatsche einfangen würden.
Mit seinem Remis konnte Robert wenigstens noch einen halben Punkt erringen, aber nun stand es bereits 1,5:4,5 gegen uns, und die Mannschafts-Niederlage war besiegelt. Doch damit nicht genug: auch Kemi, der diesmal Brett 1 inne hatte, stand auf verlorenen Posten. Er hatte einfach zu viel Material geben müssen.
Danach war noch etwas Geduld gefragt: Manfred suchte lange nach einem Weg, des Gegners König zu erobern, der völlig offen stand, verpasste aber eine gute Gelegenheit, und musste sich letztlich doch mit einem Remis begnügen. Durch diese Niederlage, die für uns eigentlich unbedeutend ist, hat unser Selbstbewusstsein natürlich schon ein paar Kratzer abbekommen. Wir werden dies aber in der Sommerpause wieder aufpolieren, und danach dann (sehr wahrscheinlich in der nächsthöheren Liga) erneut angreifen. Die Kurstädter, die in dieser Saison lange Zeit auf einem Abstiegsplatz standen, dürfen sich rühmen, den Meister verdient geschlagen zu haben, und finden sich im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Immerhin gibt es von der zweiten Mannschaft (Kreisklasse 2) Erfreuliches zu berichten: sie konnte das Heimspiel gegen Bühlertal III mit 3:1 gewinnen.
Prince an Brett 1 verlor zwar, doch Danail, Uwe und Urgestein Hubert (nach langer Zeit mal wieder für uns am Brett) konnten ihre jugendlichen Gegner bezwingen, und sorgten so für ein versöhnliches Saisonfinale. Es waren dies die ersten erspielten Mannschaftspunkte. Zusammen mit den drei kampflos gewonnenen Begegnungen bleibt unsere Reserve aber auf dem 9. Tabellenplatz hängen.
- Michael Armbruster -

<- zurück

8. Runde, 01. 04. 17 - Das Meisterstück ist gemacht

Ottenhöfen-Seebach I : SC Rastatt II   7 : 1 Ottenhöfen-Seebach II hatte Freilos

Kein Aprilscherz: unsere Erste hat es tatsächlich geschafft!
Mit einem weiteren Kantersieg gegen Tabellen-Schlusslicht Rastatt II hat sie zum ersten mal in der Vereinsgeschichte die Meisterschaft in der Bezirksklasse Mittelbaden erreicht.
Sie liegt nun vor dem letzten Spieltag uneinholbar auf dem ersten Platz, den sie schon die ganze Saison über inne hatte. Ein Blick auf die Top10 der erfolgreichsten Bezirksklasse-Spieler der Saison zeigt es deutlich: unsere Akteure sind in blendender Form, und haben sich mit konstant guten Leistungen diesen Erfolg redlich verdient.

Bei dem entscheidenden Heimspiel gestern Abend haben es uns die Gäste aus Rastatt noch dazu relativ leicht gemacht, da sie nur zu sechst antraten. Lediglich Andreas am Spitzenbrett hatte die schwierige Aufgabe, mit den schwarzen Steinen gegen den besten Spieler des SC Rastatt, Nikolaus Sentef zu bestehen. Doch mit den zwei kampflosen Brettpunkten im Rücken konnten wir insgesamt locker aufspielen. Eduard überraschte seinen Gegner mit einer schönen Mattkombination auf der Grundreihe. Auch bei Jugend-Spieler Kadir standen die Zeichen auf Gewinn: er war bald mit einer Figur vorne, und drängte seinen Kontrahenten immer mehr in die Defensive. Als dann noch ein Bauer zur Dame lief, war das Spiel entschieden - der Gegenangriff kam zu spät.
Kurz darauf wollte auch Herr Sentef sich nicht weiter bemühen, und willigte in das Remisangebot von Andreas ein. Hier war unser Mannschaftssieg und damit die Meisterschaft bereits gesichert, aber drei Partien liefen noch. Teamchef Horst Lepold sorgte dann für den nächsten Ottenhöfener Punkt, indem er im Endspiel einen Mehrbauern geschickt in Szene setzen konnte
Kadir Mestan und Horst Lepold
Kadir und Horst waren
erneut erfolgreich
Auch auf unseren Topscorer Kemi war wieder Verlass: gegen seine deutlich bessere Stellung konnte der Gegner in Zeitnot nichts mehr ausrichten. Nun warteten alle noch darauf, das Manfred (Brett 4) die wiederholten Angebote einer Punkteteilung von seinem jungen Gegenspieler annahm. „Manne“ probierte zwar noch dies und jenes, aber angesichts einer total blockierten Stellung, die keiner Seite mehr Entwicklungs-Möglichkeiten bot, war das Remis doch gerechtfertigt.
Nach diesem, auch in der Höhe verdienten Sieg ist das abschießende Spiel gegen OSG Baden-Baden VI nun gar nicht mehr relevant – man müsste eigentlich nur noch irgendwie antreten, um sich die Option „Bereichsliga“ zu sichern. „Aber wir werden die Sache natürlich durchziehen, und uns auch im letzten Spiel nochmal richtig reinhängen“, meinte der glückliche Mannschaftsführer Horst Lepold.
- Michael Armbruster -

<- zurück

7. Runde, 11. 03. 17 - Tabellenspitze erfolgreich verteidigt

Ottenhöfen-Seebach I : SC Bühlertal II   6 : 2 SK Gernsbach IV : Ottenhöfen-Seebach II   2½ : 1½

Bisher läuft es einfach unheimlich gut für unsere Erste in der Bezirksklasse Mittelbaden. Auch gegen die bis dato zweitplatzierte Reserve aus Bühlertal gelang im eigenen Vereinsheim ein überzeugender Sieg. Dabei sah es zunächst nicht besonders gut aus für uns in diesem wichtigen Duell um die Tabellenführung:
Andreas am Spitzenbrett hatte sich frühzeitig mit seinem Gegner auf Remis geeinigt, und drehte dann seine Runden, um die anderen Bretter zu inspizieren. Er sah, dass Kemi, und auch sein Sohn Kadir leichte Vorteile hatten, dafür aber Robert klar auf Verlust stand. „Schwierig“ meinte er dann knapp, auf seine Einschätzung zu unseren Chancen angesprochen. Wie erwartet, konnte Kemi bald seinen Vorteil in einen Sieg ummünzen, und Robert musste sich der Bauernübermacht seines Gegner beugen. Da stand es noch ausgeglichen, doch das Blatt wendete sich darauf hin zu unseren Gunsten.
Manfred durfte sich zufrieden die Hände reiben, und einen Partiegewinn vermelden. Auch Kadir konnte seinen Vorteil ausbauen, und seinen Gegenüber zur Aufgabe zwingen. Jetzt sah es auch bei Eduard sehr gut aus: er hatte zwei Figuren mehr, sein Gegner dafür hochgradige Zeitnot. Folgerichtig ging auch dieses Brett an uns. Damit war unser Mannschaftssieg schon geritzt, es stand 4,5:1,5 für Ottenhöfen – zwei Partien liefen noch.
Der Kontrahent von Teamchef Horst Lepold stand zwar etwas besser, willigte dann aber doch ins Remis ein, weil auch ihm die Zeit davonlief. Zu guter Letzt war Horst Husmann wieder mal erfolgreich: er profitierte von einer Ungenauigkeit seines Gegners im Mittelspiel, die sich bis zu einem gewonnenen Endspiel auswirkte.
Nach diesem Heimsieg, den vor allem in dieser Höhe keiner erwartet hatte, steht unsere Erste jetzt in der Tabelle sehr vielversprechend da: aus den verbleibenden zwei Matches bräuchte sie noch einen Mannschaftspunkt zur Meisterschaft.

Die zweite Mannschaft musste indessen die Punkte mal wieder beim Gegner (Gernsbach IV) lassen. Uwe wurde von seinem jungen Kontrahenten glatt überspielt, und gab bald auf. Ich konnte dann mit einem Gewinn wieder ausgleichen, und auch Prince hatte zwischendurch mal zwei Bauern mehr, die er aber wieder verspielte. Das folgende, an sich interessante Endspiel mit Springer gegen zwei Freibauern endete dann bald Remis.
Heidrun, die anfangs gute Chancen für sich sah, ärgerte sich am Ende tierisch über ihren Fauxpas, der ihr die Dame und damit auch die Partie kostete. So konnte die junge Truppe aus dem Murgtal knapp mit 2,5:1,5 die Oberhand über uns behalten.
- Michael Armbruster -

<- zurück

6. Runde, 11. 02. 17 - Schachkrimi in Muggensturm

Röss`l Muggensturm I : Ottenhöfen-Seebach I   3½ : 4½ Ottenhöfen-Seebach II : SC Durmersheim   0 : 4

Welch ein aufregender Abend in Muggensturm - zunächst starteten wir ganz gut in diese 6. Runde der Bezirksklasse Mittelbaden: Manfred an Brett 4 holte nach kaum 1½ Stunden Spielzeit ein Remis gegen seinen DWZ-stärkeren Gegner. Aber dann ging es Schlag auf Schlag: Kemi riskierte diesmal gegen den stärksten Muggensturmer Fadil Gashi zuviel – er riss zwar durch ein Opfer die Deckung des Gegners auf, war dann aber einige Tempos zu langsam, was ihn schließlich mit materiellem Nachteil zur Aufgabe zwang.
Als dann fast zeitgleich, nach 3 Stunden,  Andreas am Spitzenbrett durch eine Unachtsamkeit, und auch Robert gegen Jungtalent Hannes Illy die Waffen strecken mussten, sah es, aufgrund eines Zwischenstandes von 0,5:3,5 eigentlich schon nach einer klaren Sache für Röss`l Muggensturm aus. Was dann folgte war nichts für schwache Nerven:
Zuerst verkürzte Horst Husmann in einer starken Partie gegen seinen Gegner Benedikt Hagen. Dann konnte auch Kadir in einer souverän geführten Partie den vollen Punkt holen. Nun stand es 2,5:3,5 und es liefen noch zwei Partien. Eduard lehnte in schlechterer Stellung an Brett 3 gegen den starken Ulrich Lauterbach ein Remisangebot ab, da ich in meiner Partie an Brett 5 unverhofft, nach zwischenzeitlich klarem Vorteil (Figurengewinn), durch ungenaues Spiel, ein unklares Endspiel auf dem Brett hatte.
Am Ende einer 4½-stündigen Nervenschlacht konnte Eduard doch noch seinen Gegner niederringen, womit dann alles nach einem Mannschafts-Remis aussah. In einem schwierigen Endspiel mit Figurenvorteil gegen Mehrbauer setzte ich mich aber dann mit genauem Spiel durch, womit der Mannschaftssieg gesichert war.
Horst Lepold
Horst holte den
entscheidenden Punkt
„Ich habe wahrlich in meiner langen Schachlaufbahn schon viel erlebt, aber wie wir dieses Spiel nochmal zu unseren Gunsten umgebogen haben, das war schon einzigartig. Kompliment an die komplette Mannschaft schon jetzt für das Erreichte in dieser Saison, egal was da noch kommt...
Auf jeden Fall kommt es nun am 11.03. bei uns zum großen "Showdown" gegen die mit einem Punkt Rückstand auf Platz 2 liegende Mannschaft Bühlertal II. Ein weiteres Highlight das wir uns erarbeitet haben und mit freudiger Erwartung entgegenfiebern.“
- Horst Lepold -

Glückwunsch an die Erste, sie hat genauso gespielt, wie von Teamchef Horst im Vorfeld vorhergesagt: „... müssen wir die Punkte hauptsächlich ab Brett 4 bis 8 holen, hier sind wir gleichwertig bzw. besser (DWZ). Auf den ersten 3 Brettern wäre ein Remis schon ein Erfolg. Aber bange machen gilt nicht...“.
Unsere Zweite (Vierermannschaft) empfing unterdessen zu Hause das Team aus Durmersheim. Hier war für uns leider nichts zu holen: Brett 1 war letztendlich erwartungsgemäß eine klare Angelegenheit für die Gäste, und auch meine Mitstreiter Paul, Heidrun und Prince, die nicht ihren besten Tag hatten, wurden nach fehlerhaftem Spiel mattgesetzt.
- Michael Armbruster -

<- zurück

5. Runde, 28. 01. 17 - Es läuft weiterhin prächtig bei der Ersten

Ottenhöfen-Seebach I : SGR Kuppenheim III   7 : 1 SC Hörden III : Ottenhöfen-Seebach II   3 : 1

Durchweg zufriedene Gesichter bei unserer 1. Mannschaft gestern Abend: beim Verbandsrunden-Heimspiel wurde die SGR Kuppenheim III mit einer dicken Packung nach Hause geschickt.
Da die Gäste aus Kuppenheim nur zu siebt angereist waren, gingen wir gleich kampflos mit 1:0 in Führung. Robert konnte indessen den Spielverlauf als Zuschauer verfolgen – und was er sah, war sehr vielversprechend: zuerst zwang Horst Husmann seinen jugendlichen Gegner an Brett 7 zur Aufgabe, anschließend remisierte Manfred mit seinem Kontrahenten Gerhard Gorges. Nach etwa drei Stunden Spielzeit und weiteren Siegen von Horst Lepold und Kadir war der Mannschaftskampf bereits zu unseren Gunsten entschieden, denn wir führen schon mit 4½ Punkten.
Auch Kemi und Andreas an den vorderen Brettern brachten erneut ihre gewohnt gute Leistung, und gewannen. Die längste Partie des Abends spielte Eduard: er hatte eine interessante Stellung mit einer Qualität weniger bei einem Mehrbauer und minimal besserer Stellung. Doch weder er, noch sein Gegner fanden den entscheidenden Gewinnweg - somit verflachte diese Partie zum Remis. Auch wenn Eduard wieder mal dem halben Punkt etwas nachtrauerte, die Freude über den erneuten Kantersieg und die Verteidigung der Tabellen-Führung überwog natürlich.
Die nächsten beiden Matches gegen Muggensturm und Bühlertal II werden zeigen, ob wir wirklich im Meisterschaftskampf mitmischen können.
„Nach dieser wiederholt überzeugenden Mannschaftsleistung können wir den bevorstehenden Spielen (...) gelassen entgegensehen. Unser eigentliches Ziel, der Klassenerhalt ist längst erreicht, wir spielen ohne Druck, wer weiß was mit dieser Mannschaft noch möglich ist...“ meinte der glückliche Teamchef Horst Lepold.

Uwe Jaffke
Uwe spielte langsam
und konzentriert -
und war erfolgreich
Etwas weniger euphorisch dagegen unsere Zweite: die Vierermannschaft unterlag erneut, diesmal auswärts gegen Hörden III. Die beiden vorderen Bretter mit mir und Prince waren eine klare Angelegenheit für die Gastgeber.
Danail büßte Material ein, nachdem er eine Drohung unterschätzt hatte, und verlor ebenfalls. Wenigstens konnte Uwe am 4. Brett nach langem Ringen noch den Ehrenpunkt für uns sicherstellen.
- Michael Armbruster -

<- zurück

4. Runde, 11. 12. 16 - SCOS I auch zum Jahreswechsel Tabellenführer der Bezirksklasse

SC Iffezheim II : Ottenhöfen-Seebach I   3 : 5 Ottenhöfen-Seebach II : SK Ottenau III   + : -

Sportlich hat unsere Erste das Jahr sehr erfolgreich beschließen können: durch einen erneut überzeugenden 5:3-Auswärtssieg bei der bisher punktgleichen Reserve aus Iffezheim bleiben wir mit jetzt 6:2 Punkten und sehr guten 22 Brettpunkten (5,5 im Schnitt!) weiterhin Tabellenführer der Bezirksklasse Mittelbaden. Dies ist sportlich die erfolgreichste Saison in der bisherigen Geschichte des Clubs! Zum Mannschaftskampf:
In ausgeglichener Stellung einigte sich Horst Husmann nach 2½ Stunden mit seinem Gegner Manfred Hertweck auf Remis. Robert Dörflinger
auch Robert konnte
mal wieder einen Sieg
verbuchen
Eine Stunde später wurde auch am Spitzenbrett zwischen Andreas und Damien Dieboldt remisiert. Nach diesem ruhigen Beginn ging es dann Schlag auf Schlag: Einer Niederlage von Manfred folgte ein Sieg von Robert gegen Uwe Stabenau, und nach fasst 4 Stunden Spielzeit gingen wir durch Eduards überzeugenden Sieg gegen Mladenko Jercic mit 3:2 in Führung.
Als dann Kadir sich mit seinem Gegner Thomas Wetzel unmittelbar neben mir an Brett 6 auf Remis einigte, bot ich meinem Kontrahenten bei schlechterer Stellung (-1,84!!) ebenfalls die Punkteteilung an. Da dieser sich in Zeitnot befand und ergebnismäßig nicht ganz auf dem Laufenden war, willigte er überraschend ein. Nun führten wir bereits mit 4:3, und bei der letzten noch laufenden Partie zwischen Kemi und dem Iffezheimer Eugen Schmidt hatte Kemi ein Remis schon sicher! Aber unser Mann an Brett 2 wollte seine weiße Weste behalten, was ihm auch eindrucksvoll gelang. Sein Gegner musste aufgeben, denn er konnte nicht mehr verhindern, dass Kemi einen Turm gewann, und in der Folge einen Bauern durchbrachte. Damit stand der 5:3-Auswärtssieg fest.
Hervorheben will ich noch die bisherige Leistung unseres Trios an den ersten 3 Brettern: von 12 möglichen Punkten holten sie 11 Punkte ohne Niederlage!! Das ist mal eine Hausnummer! Kemi schießt hier mit 4 aus 4 den Vogel ab! Glückwunsch!

Etwas bescheidener dagegen die Situation unserer Zweiten: da ihr Gegner (SK Ottenau III) den Mannschaftskampf absagen musste, hatte die Reserve auch keine Gelegenheit, sich zu bewähren. Immerhin: nach der zweiten kampflos gewonnenen Begegnung der Saison steht die Truppe mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle in der Kreisklasse II, obwohl sonst nur zwei Niederlagen zu Buche stehen.
- Horst Lepold -

<- zurück

3. Runde, 19. 11. 16 - Match auf Augenhöhe

Ottenhöfen-Seebach I : SF Lichtental II   3½ : 4½ SC Rastatt III : Ottenhöfen-Seebach II   2½ : 1½

Der kleine Höhenflug unserer Ersten in der Bezirksklasse, mit zwei Kantersiegen hintereinander, wurde am Wochenende beim Heimspiel gegen SF Lichtental II vorerst gestoppt. Die Schachfreunde von der Oos ließen wegen personeller Engpässe ihre Landesliga-Mannschaft sausen, und konzentrierten die Kräfte auf ihre Zweite, die uns mit einer starken Aufstellung das Leben schwer machte.
Zwar konnte Manfred an Brett 4 recht früh ein Remis wegen Zugwiederholung vermelden, doch danach mussten Horst Husmann und Robert an den hinteren Brettern leider ihre Partien aufgeben. Andreas (Brett 1) konnte dann sein Match gegen einen erfahrenen Landesliga-Spieler gewinnen, und verkürzte den Rückstand. Auch Eduard kämpfte um den Partiegewinn, aber sein Gegenüber, der Lichtentaler Vereinschef Ferdinand Bäuerle, war clever genug, das Endspiel ins Remis abzuwickeln. Wir lagen weiter mit 2 : 3 zurück.
Dann schlug Kemi wieder zu: mit seinem dritten Partiesieg in Folge konnte er den Spielstand zwischenzeitlich ausgleichen. Doch am Brett seines Sohnes Kadir sah es leider gar nicht gut aus: er hatte schon eine Figur mehr bei schlechterer Stellung, doch dann verlor er in Zeitnot die Dame gegen den Turm wegen einer Fesselung. Danach war die Partie gelaufen, die Gäste gingen mit 3 : 4 erneut in Führung. Team-Kapitän Horst hätte also seine Remisstellung gewinnen müssen, um noch ein Unentschieden im Mannschaftskampf zu erreichen. Er kämpft tapfer weiter, aber es half nichts: mehr als eine Punkteteilung war nicht drin. So verloren wir knapp nach einem Match auf Augenhöhe gegen die stark aufgestellten Lichtentaler. Horst Lepold
gut gekämpft, aber
es reichte nicht ganz:
Horst Lepold


Knapp verloren hat leider auch unsere Zweite beim Auswärtsspiel gegen Rastatt III (Kreisklasse 2). Lediglich Prince konnte als einziger gewinnen. Paul verlor nach schnellem Spiel durch eine Unachtsamkeit, und auch Heidrun wurde mattgesetzt.
Ich selbst hatte schon eine Gewinn-Stellung auf dem Brett, doch nach einem unbedachten Zug war der Vorteil dahin, und ich konnte nur noch nach langem Kampf ein Remis erringen.
- Michael Armbruster -

zum Archiv  |  zur Startseite

2. Runde, 22. 10. 16 - Doping für das Selbstvertrauen

SK Gernsbach II : Ottenhöfen-Seebach I   1½ : 6½ Ottenhöfen-Seebach II : SK Ötigheim III   1 : 3

Ottenhöfen konnte seine glänzende Vorstellung von 1. Spieltag auch auf fremdem Terrain und gegen die vollbesetzte Gegner-Mannschaft Gernsbach II wiederholen. Dies gelang, obwohl Stammspieler Horst Husmann ausfiel, und Teamchef Horst Lepold dafür mich mit in die Mannschaft nehmen musste. Unsere Gegner waren an allen Brettern nominell ähnlich stark besetzt, wir aber aufgrund unseres Leistungsgefälles vorne etwas besser, hinten aber schwächer aufgestellt. Horst verbreitete im Vorfeld dennoch verhaltenen Optimismus.
Im Verlauf des Mannschaftskampfes hatte mein vorsichtig agierender Gegner das Zentrum blockiert, und so das Spiel gelähmt. Auch sein Angriffsversuch führte nicht zum Erfolg, sodass er schließlich ins Remis einwilligte. Ähnliches bei Robert, der auch das Friedens-Angebot seines Gegenüber annahm. Diese zwei Punkteteilungen an den hinteren Brettern waren am Ende zwar nicht spielentscheidend, sorgten bei unseren Vereinskameraden aber für die nötige Gelassenheit, und nährten die Zuversicht, dass dieser Abend gut für uns ausgehen könnte. An den meisten anderen Brettern standen wir nämlich schon in Vorteil. So zum Beispiel bei Jugendspieler Kadir, der bereits eine Figur mehr hatte, und ein schönes Matt mit Springer und Turm herbeiführen konnte.
Manfred sorgte zeitgleich mit seinem ausgeglichenen Bauernendspiel für ein weiteres Remis. Danach baute Andreas unseren Vorsprung auf 3,5 : 1,5 aus: sein Gernsbacher Gegenspieler gab die Partie auf, angesichts einer Figur weniger bei schlechterer Stellung. Auch Kemi konnte dann in seinem Spiel einen gefesselten Läufer erobern, und so den Gewinn herbeiführen. Damit war uns der Mannschaftssieg schon sicher, doch wir konnten noch nachlegen, denn an den letzten beiden Brettern standen wir klar auf Gewinn. Eduard hatte eine Figur geopfert für einen unaufhaltsamen Angriff gegen den bloßgestellten gegnerischen König, der dann auch zum Erfolg führte. Den Schlusspunkt setzte Teamchef Horst selbst: er überrollte die Königsstellung seines Gegenspielers mit einem starken Angriff. Dieser führte zwar nicht gleich zum Matt, doch des Gegners Stellung war dann aussichtslos und auf Dauer nicht mehr zu halten.
Damit war der nächste Kantersieg für Ottenhöfen perfekt. Ein gebrauchter Tag für die Gernsbacher, aber ein gutes Doping für das Selbstvertrauen unserer Ersten, dass in der Vergangenheit oftmals sehr gelitten hatte. Unsere Mannschaft führt weiterhin die Tabelle der Bezirksklasse an.

Die Ottenhöfener Zweite empfing derweil zu Hause die Gastmannschaft Ötigheim III. Bei diesem Duell in der Kreisklasse 2 erwiesen sich die Gäste aber als die bessere Mannschaft. Lediglich Uwe Jaffke konnte gegen seinen jugendlichen Konkurrenten gewinnen, Paul, Prince und Danail mussten sich geschlagen geben, wobei Paul an Brett 1 die Partie gegen seinen starken Konkurrenten lange ausgeglichenen halten konnte, dann aber durch einen Fehler einen Turm verlor.
- Michael Armbruster -

zum Archiv  |  zur Startseite

1. Runde, 08. 10. 16 - Von Personal-Sorgen profitiert

Ottenhöfen-Seebach I : Vimbuch II   7 : 1 Muggenstrum II : Ottenhöfen-Seebach II   - : +

Einen Saison-Auftakt nach Maß erlebten unsere zwei Mannschaften gestern Abend am ersten Spieltag der neuen Verbandsrunden-Saison des Schachbezirk Mittelbaden. Die Erste mit Teamchef Horst Lepold (Bezirksklasse) konnte im Heimspiel gegen Vimbuch II einen Kantersieg einfahren. Die Gäste waren allerdings mit einer stark dezimierten Mannschaft angereist: sie mussten auf mehrere gute Stammspieler verzichten, und konnten gleich zwei Bretter gar nicht besetzen.
So ging unser Team, das in der besten Formation antrat, gleich mit zwei Brettpunkten Vorsprung in die etwas einseitige Begegnung. Schon nach 2 Stunden konnte Kemi (Brett 2) seinen Kontrahenten bezwingen. Auch Mannschaftsführer Horst war mit seinem Budapester Gamit erfolgreich: mit großem Materialvorteil konnte er die Partie für sich entscheiden. Ebenso siegte auch unser talentierter Nachwuchsspieler Kadir aus der eigenen Jugend, indem er seinen Gegenspieler matt setzte. So lag unser Team nach nur 3 Stunden Spielzeit schon uneinholbar mit 5:0 uns Führung.
Später konnte Eduard dieses Ergebnis weiter ausbauen: sein Gegner musste angesichts der druckvollen und überlegenen Stellung unseres Routiniers aufgeben. Fast zeitgleich gewann auch Andreas am Spitzenbrett. Er stand die ganze Zeit leicht besser, während sein Gegenüber dauernd durch einen schwachen Bauern gehandicapt war. Als er diesen abtauschen wollte, konnte Andreas in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Auch Manfred wähnte sich schon auf der Siegerstraße: er stand überlegen, und startete einen vielversprechenden Angriff auf des Gegners König, der jedoch nicht zum Erfolg führte. Sein Kontrahent konnte sich trotz Zeitnot wieder konsolidieren und kam sogar in Vorteil. Der sichtlich gefrustete "Manne" gab dann die Partei auf.
So kamen die gebeutelten Vimbucher wenigstens noch zu ihrem Ehrenpunkt. Unsere Erste hat nun zumindest mal bis zum nächsten Spieltag die Tabellenspitze der Bezirksklasse inne.

Auch unsere Zweite profitierte von personellen Engpässen des Gegners. Allerdings musste sie auf das Kräftemessen mit Muggensturm II ganz verzichten, und bekam die Punkte kampflos geschenkt.
- Michael Armbruster -

zum Archiv  |  zur Startseite

Berichte aus der vorigen Saison 2015 / 16   |   Alle älteren Spielberichte finden sich auch im Archiv


Copyright © Schachclub Ottenhöfen-Seebach 1982 e.V. |  Code & Design von Michael Armbruster